Der kanaanitische Kanal

Zurück zum virtuellen Rundgang >
Der kanaanitische Kanal (Kanal 2 – eine Bezeichnung, die ihm der französische Forscher Vincent zu Beginn des 20. Jahrhunderts verlieh) wurde allem Anschein nach gleichzeitig mit der Errichtung der Befestigungen der Stadt während der mittleren Bronzezeit II gegraben. Der nördliche Teil ist aus dem Felsen gehauen und mit riesigen Steinquadern abgedeckt. Der südliche Abschnitt ist eine aus dem Stein gehauene Höhle. Durch diesen Kanal wurde das Quellwasser für landwirtschaftliche Zwecke nach Süden geleitet. Einige Meter hinter dem Ansatz des Kanals zweigt eine enge Höhle ab, die einen Teil des Wassers nach Westen in das steinerne Becken fließen lässt. Das Wasser, das übrig blieb, floss weiter den kaananitischen Kanal entlang bis zu einem Auffangbecken im Süden der Stadt.
In den vergangenen Jahren kam die These auf, dass der südliche Teil des kanaanitischen Kanals nicht aus der mittleren Bronzezeit stammt, sondern aus der Zeit des Ersten Tempels.
Zurück zum virtuellen Rundgang >
Ein Besuch der Davidstadt führt 3000 Jahre zurück in der Zeit
Die Goldstein Familie, Frankreich
Folgen Sie der Davidstadt auf: